Labyrinth des Lebens

Vor kurzem fand ich mich in einem Irrgarten wieder...

stellte dabei fest, dass unser ganzes Leben

doch ein beständiges Gehen oder Rennen im Labyrinth darstellt...

 

Das Labyrinth stellt dir nicht die Frage:

Gehst du falsch oder richtig?

Das Labyrinth stellt die Frage:

Gehst du ?

Manchmal gehen wir ein Stück des Weges wie in Trance,

dann werden wir wach gerüttelt und wir gehen wieder etwas schneller.

Aber wir sind immer in Bewegung.

So wie das Meer...an manchen Tagen ruhig und friedlich

und doch von Stunde zu Stunde auch unberechenbar stürmisch.




PS: gaaaaaaaaaaaaanz hinten am Horizont, in der Mitte des Bildes,

da liegt meine große Liebe FEHMARN.


Und zwischen diesen ganzen Bewegungen

brauchen wir auch einfach mal eine Pause.

Barfuß Abermillionen von Sandkörnern

durch die Zehen rinnen lassen...


Spüren, fühlen, das Gesicht in die Abendsonne halten,

die Augen schließen und einfach NICHTS denken.

Dem leisen Meeresrauschen zu hören,

dem Möwengeschrei über uns...

Die Feder...ein Symbol für das Element LUFT...

für Freiheit und Unbeschwertheit...

und gleichzeitig auch ein Symbol für Kreativität

Kommunikation und Intelligenz...

denn Jahrhundertelang wurde mit Federkielen geschrieben :-)

Warum ich darüber schreibe?

Ich liebe Federn...

sie faszinieren mich.

Und: Ich liebe den Wind & das Meer...

Der schönste Moment des Tages...

was gibt es Schöneres, als am Meer zu sitzen

und der Sonne zuzusehen...

Nichts...ist meine Antwort...es ist einfach friedlich.

Lässt uns inne halten, man wird sich bewusst,

was eigentlich wichtig ist und was völlig unwichtig

und bedeutungslos...

Ein "Sundowner" zusammen mit einem sehr wichtigen Menschen

in meinem Leben...meinem Schwesterherz...

Zitat des Abends:

Ich sterb' hier heut noch an Zwergfellverkrümmung vor Lachen!

Schwestern eben.

Die Gedanken schweifen...

Vor kurzem habe ich gelernt: Wer in unser Leben tritt,

trägt eine Funktion für uns — und wir für unser Gegenüber.

Stehen wir einer Begegnung mit offenen Sinnen gegenüber,

werden wir die Früchte ernten...

Manchmal verstehen wir das vielleicht erst einen Augenblick später,

aber eine sehr gute Freundin sagte einmal:

Alles passiert so, wie es soll.

Und damit hat sie so Recht.

"Jeder Moment in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment!

Wir wundern uns manchmal noch darüber, dass etwas so plötzlich da ist,

oder sich dieses oder jenes so lange hinzieht.

Doch die Wahrheit ist: alles passiert genau dann, wenn wir bereit dazu sind.

Das passt auch zum letzten Absatz, denn wenn wir nach vorn gehen, statt stehen zu bleiben, ist dort sofort etwas Neues, aus dem wir lernen können, und der Moment ist automatisch reif dafür — oder eben noch lange nicht.

Wenn etwas Neues in Dein Leben tritt, erkenne, dass Du längst bereit dazu bist.

Ein indianisches Gesetz.

Was soll ich sagen...

ich bin dankbar für die besonderen Momente, die ich erleben durfte,

für die Menschen, die mich begleiten,

wenn auch einige mich nur ein kleines Stück auf meinem Weg

begleiten...alles hat seinen Sinn...

Und dafür bin ich wirklich dankbar.

Ja, das ist wohl der tiefgründigste Blogartikel von mir überhaupt...

manchmal verliert man sich,

und findet sich neu wieder.

Man schüttelt sich, tankt neue Energie

und es geht weiter.

Immer.

Denn, das Labyrinth stellt dir nicht die Frage:

Gehst du falsch oder richtig?

Das Labyrinth stellt die Frage:

Gehst du ?


In diesem Sinne.

Einen meeresschönen Wochenstart

von Nicol